Weg frei!…für eine sofortige Aufnahme Flüchtender

Liebe Freundinnen und Mitstreiterinnen für eine humane Flüchtlingspolitik,

im September 2018 haben wir mit mehr als 12 000 Menschen für eine humane Flüchtlingspolitik demonstriert. Aufnehmen statt Abschotten, Hierbleiben statt Abschieben, Solidarität statt Hetze: Das waren unsere Forderungen und wir waren Teil einer sehr breiten bundesweiten Bewegung.

Unser Einsetz geht auch 2021 weiter!

In diesen Monaten bewegen andere Themen die Menschen: Die Corona Pandemie, ihre Folgen für viele Menschen, die soziale Ungerechtigkeit und die bange Frage: Wer bezahlt die Kosten der Krisenbewältigung. Flüchtende und ihre Sorgen und Nöte sind an den Rand gedrängt. Medien berichten nur spektakuläre Ereignisse, abertausende sind wieder unterwegs, um über das Meer nach Europa zu gelangen, tausende harren immer noch auf den griechischen Inseln in unmenschlichen und unwürdigen Verhältnissen aus, hunderte werden an der bosnisch- kroatischen Grenze daran gehindert, ihren Asylantrag in der EU zu stellen. Ihnen wollen wir den Weg frei machen! Ganz konkret in die 260 Städte, die sich in Deutschland zu sicheren Häfen erklärt haben. Auch die Stadt Köln hat sich im Februar 2019 zum sicheren Hafen erklärt. Aber kein Flüchtender kam bisher in unsere Stadt. Aufnahme aus humanitären Gründen, dem steht nichts im Wege außer der Zustimmung des Bundesministeriums des Inneren. Sie muss erteilt werden, wenn die Bundesländer Menschen aus humanitären Gründen aufnehmen und in den Kommunen unterbringen wollen. Diese Zustimmung wird verweigert und darum wollen wir in Köln ein deutliches Zeichen setzen. Unsere Botschaft an die Bundestagsparteien: Beendet die Blockade des Bundesinnenministeriums. Streicht sie aus dem Aufnahmerecht.
Weg frei für eine sofortige Aufnahme Flüchtender!

Wir rufen auf zu einer Kundgebung am Sonntag den 12. September 2021 ab 14 Uhr auf der Deutzer Werft.

Den Aufruf können Sie und könnt Ihr hier herunterladen: